Coronavirus: Apothekerinnen und Apotheker in den Medien
 
Pressespiegel - Berichte in Print, TV und Hörfunk
 
KW 42/20

14.10.2020 | 19:00 Uhr | ORF 2 Oberösterreich - Oberösterreich heute
Ansturm auf Grippeimpfung
Seit Ende letzter Woche sind die verschiedenen Grippeimpfstoffe in den Apotheken des Landes
verfügbar. Das heißt theoretisch sind sie das, denn seit Tagen ist der Ansturm vielerorts größer als
das Angebot. Durch die Corona-Lage wollen sich heuer um ein vielfaches mehr Menschen gegen die
Grippe impfen lassen, um wenigstens vor dieser Krankheit geschützt zu sein.
https://tvthek.orf.at/profile/Oberoesterreich-heute/70016/Oberoesterreich-heute/14068106/Ansturm-auf-Grippe-Impfstoff/14778151
O-Ton: Julia Bohuminsky (Stern Apotheke, Linz-Urfahr), Thomas Veitschegger (Präsident Apothekerkammer OÖ)

14.10.2020 | 17:30 Uhr | ORF 2 - Studio 2 |
Pneumokokken
Neben Covid-19 ist auch ein anderes Thema sehr wichtig, nämlich Pneumokokken - eine andere Lungenkrankheit, gegen die es eine gut wirksame Impfung gibt. Dies sind Bakterien, die durch eine Tröpfcheninfektion übertragen werden. Besonders oft passiert die Übertragung von Kindern auf ältere Personen. Eine Impfung ist daher besonders empfehlenswert sowohl für ganz junge beziehungsweise ältere Menschen, aber auch all jene, die ein Risiko haben für einen schweren Verlauf.

https://tvthek.orf.at/profile/Studio-2/13890037/Studio-2/14068043/Gefahren-durch-Pneumokokken/14777921
O-Ton: Sonja Burghard (Apothekerin)

14.10.2020 | 07:00 Uhr | Radio Niederösterreich - Nachrichten
"Blankes Chaos": Debatte um Impfaktionen
Seit Monaten warnen Experten vor einem Engpass beim Grippeimpfstoff und jetzt scheinen sich diese Befürchtungen zu bewahrheiten. Während das Land diese Woche verkündet hat, 175.000 zusätzliche Impfdosen organisiert zu haben, spricht man bei der Apothekerkammer von blankem Chaos. Die Impfaktionen der öffentlichen Hand werden kritisch gesehen. Wegen der Corona-Pandemie hat das Land erstmals Grippeimpfstoff in großen Mengen gekauft. Kinder, Ältere und chronisch Kranke sowie Pflegekräfte sollen gratis geimpft werden. Allerdings gibt es in den Apotheken aber kaum noch Impfstoff, sagt der Präsident der Apothekerkammer NÖ, Peter Gonda. Die Nachfrage übersteigt das Angebot um ein Vielfaches. Dass sich die öffentliche Hand in die Verteilung des Grippeimpfstoffs eingemischt hat, sieht Gonda kritisch. Befürchtet wird, dass diese Impfstoffe schlussendlich sogar überbleiben könnte. Diese Kritik weist Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig zurück. In Niederösterreich sei man weit entfernt von einem Chaos.
O-Ton: Peter Gonda (Präsident der Apothekerkammer NÖ)


KW 41/20
07.10.2020 | 19:00 Uhr | ORF 2 Kärnten - Kärnten heute
Große Nachfrage nach Grippeimpfung
Mit einem umfassenden Grippeimpfprogramm will das Land die Durchimpfungsrate gegen die Influenza deutlich steigern. Rund 65.000 Impfdosen stehen zur Verfügung. Gegenüber dem Vorjahr konnte das Kontingent somit verdoppelt werden. Ärzte und Apothekerkammer gehen aber von einem noch deutlich höheren Bedarf aus.
https://tvthek.orf.at/profile/Kaernten-heute/70022/Kaernten-heute/14067327/Umfassendes-Grippeimpfprogramm/14774036
O-Ton: Paul Hauser (Präsident, Apothekerkammer Kärnten)

07.10.2020 | 17:30 Uhr | ORF 2 - Studio 2
Vitamin D und Covid-19
Es gibt Studien, die nahe legen, dass ältere Menschen unter anderem wegen Vitman D-Mangels einen schweren Verlauf von Covid-19 hatten. Vor allem Ärzte in Italien und Frankreich haben das beobachtet und viele alte Menschen, die jetzt in Pflegeheimen leben oder längere Zeit im Krankenhaus verbracht haben, kommen kaum an die frische Luft, können daher keine Sonne tanken und somit auch kein Vitamin D bilden,
https://tvthek.orf.at/profile/Studio-2/13890037/Studio-2/14067265/Apothekerin-Talk-Vitamin-D-und-Covid-19/14773952
O-Ton: Irina Schwabegger-Wager (Apothekerin)


KW 40/20

01.10.2020 | 06:34 Uhr | ORF 2 - Guten Morgen Österreich

Chaos um die Grippeimpfung
Apothekerin Susanne Ergott-Badawi spricht über die große Nachfrage nach Grippeimpfstoffen und Gratis-Impfaktion, die ab heute in Wien startet. Ob genug Impfstoff für alle da ist, die sich impfen lassen wollen, kann man derzeit noch nicht sagen. In den letzten Jahren gab es eine sehr niedrige Durchimpfungsrate in Österreich und das rächt sich heuer. Diese Grippeimpfstoffe sind ganz besondere Arzneimittel, die werden nicht auf Knopfdruck kurzfristig produziert, sondern das jedes Jahr eine neue Produktion und das braucht Zeit. Jedes Land hat ein Kontingent, das gewiesen wird, und das richtet sich nach den Vorjahreszahlen, deshalb kann man die Menge der Impfdosen nicht einfach so erhöhen. Der Österreichische Staat hat sich aber bemüht, mehr Impfstoffdosen zu bekommen. In den Apotheken kann man den Impfstoff kaufen und jeder soll einen bekommen, der einen will. Die Apotheken bemühen sich sehr, dass sie noch mehr Impfstoffe zur Verfügung stellen können. Viele Apotheken haben auch Reservierungslisten aufliegen.
https://tvthek.orf.at/profile/Guten-Morgen-Oesterreich-0630/13887643/Guten-Morgen-Oesterreich-0630/14066571/Talk-zur-Gratis-Grippeimpfung-ab-1-10/14770112
O-Ton: Susanne Ergott-Badawi (Apothekerin, Studiogast)


30.09.2020 | 22:00 Uhr | ORF 2 - ZiB 2
Impfe sich, wer kann
In Österreich wurden von gestern auf heute 772 positive Corona-Tests gemeldet. Wieder etwas mehr als zuletzt. Der 7-Tages-Schnitt liegt jetzt bei 690. Bisher ist das alles völlig beherrschbar, was vielen Medizinern aber Sorgen macht, ist das Zusammentreffen der Pandemie mit der anstehenden Grippesaison. Weil es gegen die Influenza aber seit Langem einen Impfstoff gibt, wird dieses Jahr so intensiv wie noch nie zur Grippeimpfung geraten. Offenbar mit so viel Erfolg, dass sich jetzt viele sorgen, der Impfstoff gegen die Grippe könnte knapp werden.
https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/1211/ZIB-2/14066503/Moegliche-Engpaesse-bei-Grippeimpfstoff/14770451
ZiB 1: https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1/1203/ZIB-1/14066486/Hohe-Nachfrage-nach-Grippeimpfung/14770318
O-Ton: Sassa Marosi (Apothekerin Wien), Gerhard Kobinger (Apothekerkammer)

30.09.2020 | 19:00 Uhr | ORF 2 Vorarlberg - Vorarlberg heute
Wartelisten für Grippe-Impfstoff
Bitte warten, heißt es derzeit für Menschen, die einen Impfstoff gegen Grippe kaufen möchten. Die Bestände sind so gut wie ausverkauft. Wer nicht vorreserviert hat, der braucht jetzt Geduld. Viele Apotheken im Land haben bereits Wartelisten. Wegen der Corona-Krise steigt weltweit die Impfstoffnachfrage und das spürt man auch in Österreich.

https://tvthek.orf.at/profile/Vorarlberg-heute/70024/Vorarlberg-heute/14066546/Grippeimpfstoff-kaum-noch-zu-bekommen/14770364
O-Ton: Klaus Michler (Apotheker)


30.09.2020 | 19:00 Uhr| Ö3 Nachrichten

Ansturm auf den Grippeimpfstoff
Bisher war die Grippeimpfung in Österreich wenig beliebt, coronabedingt ist sie heuer hingegen sehr populär. Viele Apotheken berichten bereits jetzt von langen Wartelisten und befürchten einen Engpass. Gesundheitsministerium teilt man diese Einschätzung noch nicht. Laut Gerhard Kobinger war die Nachfrage nach der Grippeimpfung noch nie so hoch wie heuer. Diese dürfte das Angebot übersteigen. Man versucht zwar Impfstoff nachzubestellen, aber der ganze Weltmarkt ist laut Kobinger explodiert. Im Gesundheitsministerium will man noch abwarten, da die Impfstoffe erst ins System und an den Apotheken und den impfenden Stellen ankommen müssen. Außerdem wurde eine Informationsschnittstelle für Impfungen eingerichtet, die feststellen soll wo ein Mangel und wo ein Überfluss im System besteht. Innerhalb der einzelnen Kontingente könnte dann noch umgeschichtet werden.
https://radiothek.orf.at/oe3/20200930/3HAS/1601485204000
O-Ton: Gerhard Kobinger (Apothekerkammer)


30.09.2020 | 17:30 Uhr | ORF 2 - Studio 2
Grippeimpfung
Kaum ein Thema spaltet die öffentliche Meinung ja so sehr wie die Grippe-Impfung. Die einen schwören darauf, die anderen sind strikt dagegen. Laut Sonja Burghard sei die Grippe-Impfung statistisch gesehen eine sehr gut verträgliche Impfung. Der Nutzen stehe weit über dem Risiko. Die Impfung wirke ein halbes Jahr. Es gibt zwei Impfstoffe für Kinder, bis zum vollendeten 14. Lebensjahr gibt es die Möglichkeit des Impfens über ein Nasenspray.
https://tvthek.orf.at/profile/Studio-2/13890037/Studio-2/14066473/Apothekerin-Talk-Grippeimpfung/14770181
O-Ton: Sonja Burghard (Apothekerin/Studiogast)

30.09.2020 | 17:30 Uhr | Ö2 Burgenland Burgenland aktuell

Große Nachfrage nach Grippeimpfstoff
Der Grippeimpfstoff ist heuer begehrt wie noch nie, wofür natürlich die Coronaviruspandemie der Grund ist. denn diese hat viele Menschen sensibilisiert. In Österreich gab es bisher eine sehr geringe Durchimpfungsrate. Heuer wollen sich deutlich mehr Menschen impfen lassen, auch im Burgenland. Der Präsident der burgenländischen Apothekerkammer, Dieter Schmid, spricht aus eigener Erfahrung. Denn nur die Hälfte der von ihm bestellten Grippeimpfstoffe hat er tatsächlich auch bekommen. Und so geht es den meisten Apotheken im Burgenland. Aufgrund der hohen Nachfrage werden vermutlich nicht alle Bestellungen vollständig ausgeführt werden können.
https://radiothek.orf.at/bgl/20200930/BNM/1601479771000
O-Ton: Dieter Schmid (Präsident, Apothekerkammer Burgenland)

30.09.2020 | 18:00 Uhr | Ö2 Niederösterreich - Niederösterreich Journal
Ansturm auf den Grippeimpfstoff
Auf die Grippeimpfung gibt es heuer in ganz Österreich einen regelrechten Ansturm. Viele Apotheken berichten bereits jetzt von langen Wartelisten, in anderen erhält man überhaupt die Auskunft, der Impfstoff sei ausverkauft. Und das, obwohl heuer um 60 Prozent mehr Impfstoff in Österreich auf den Markt ist als sonst. So hoch wie heuer war die Nachfrage nach der Grippeimpfung noch nie, sagt Gerhard Kobinger von der Apothekerkammer. Wegen der Corona-Pandemie wollen sich heuer mehr Menschen Grippeimpfen lassen als sonst. Im Gesundheitsministerium heißt es, man will noch abwarten. Die Impfstoffe müssen in ein System, müssen erst an den impfenden Stellen ankommen und wenn diese 1,25 Millionen Dosen verimpft sind, dann könne man davon sprechen, dass es zu wenig Impfstoff gibt, so Maria Paulke-Korinek. Außerdem habe man eine Informationsstelle für Impfungen eingerichtet, die feststellen soll, wo im System ein Mangel und wo ein Überschuss besteht.
https://radiothek.orf.at/noe/20200930/NRC/1601481596000
O-Ton: Gerhard Kobinger (Apothekerkammer)


30.09.2020 | 17:30 Uhr | Ö2 Vorarlberg - Abendnachrichten
Grippe-Impfdosen knapp
Normalerweise lassen sich in Vorarlberg rund acht Prozent der Bevölkerung gegen die Grippe impfen. Heuer werden es deutlich mehr sein. Die Apotheken werden wegen der Corona-Krise im Moment regelrecht gestürmt. Es gibt doppelt soviele Anfragen wie vor Corona und viele Apotheken führen schon Wartelisten. Der Grippeimpfstoff wird aber knapp und schuld daran ist unter anderem Wien.

https://radiothek.orf.at/vbg/20200930/VNAC/1601479769000
O-Ton: Jürgen Rehak (Präsident, Österreichischer Apothekerverband)


30.09.2020 | 18:50 Uhr | 88.6 - Nachrichten
Enorme Nachfrage nach Grippe-Impfstoff
In den Apotheken gibt es derzeit einen Ansturm auf die Grippe-Impfung. Nicht zuletzt wegen Corona ist die Nachfrage so groß, dass es in vielen Apotheken schon jetzt lange Wartelisten gibt. Einige Apotheken geben an, dass der Impfstoff bei ihnen auch schon ausverkauft ist und das, obwohl Österreich heuer extra viele bestellt hat, wie Gerhard Kobinger von der Apothekerkammer sagt. Er geht davon aus, dass viele Österreicher gleich in mehreren Apotheken Impfstoff reserviert haben und deswegen noch Dosen frei werden.
O-Ton: Gerhard Kobinger (Präsidiumsmittglied, Apothekerkammer)


29.09.2020 | 08:00 Uhr | Ö3 Nachrichten
Engpässe bei Grippe-Impfstoff
Das Interesse an einer Grippe-Impfung hat sich in Österreich in den letzten Jahren eher in Grenzen gehalten, doch heuer gibt es wegen der Corona-Pandemie einen regelrechten Ansturm darauf. Viele Apotheken berichten bereits jetzt von langen Wartelisten, in anderen erhält man überhaupt die Auskunft, der Impfstoff sei ausverkauft und das obwohl heuer um 60 Prozent mehr Impfstoff in Österreich auf dem Markt ist als sonst. Etwa in Tirol oder der Steiermark wird der Impfstoff schon knapp, bestätigt Gerhard Kobinger, selbst Apotheker und Präsidiumsmitglied der Österreichischen Apothekerkammer. Die Nachfrage sei am gesamten Weltmarkt sehr groß und Österreich erhalte eben nur ein bestimmtes Kontingent, so Kobinger. Man versucht nun freilich, Impfstoffe nachzubestellen.
https://radiothek.orf.at/oe3/20200930/3WEK/1601445624000, https://radiothek.orf.at/oe1/20200930/612679/1601442340000
O-Ton: Gerhard Kobinger (Präsidiumsmitglied, Österreichische Apothekerkammer)

28.09.2020 | 19:00 Uhr | ORF 2 Vorarlberg - Vorarlberg heute
Engpass bei Grippe-Impfstoff?
Husten, Schnupfen, Fieber - nicht nur das Corona-Virus hat diese Symptome, auch die Grippe. Gegen die kann man sich impfen lassen. Experten rechnen damit, dass sich heuer auch mehr Menschen gegen die Grippe impfen lassen wollen. Allerdings wird die Menge an Impfstoffen schon lange im Voraus bestellt. Heuer könnte es einen Engpass geben.

https://tvthek.orf.at/profile/Vorarlberg-heute/70024/Vorarlberg-heute/14066288/Engpass-bei-Grippeimpfstoff/14769184
O-Ton: Susanne Schützinger-Österle (Vizepräsidentin, Apothekerkammer Vorarlberg)



KW 39/20

22.09.2020 | 05.43 Uhr | Puls 4 - Café Puls
In den Bundesländern fehlen Grippe-Impfstoffe
Wien hat sich schon 400.000 Grippe-Impfdosen für die Gratis-Impfaktion gesichert und diese könnten in anderen Bundesländern fehlen, das behaupten zumindest viele Apotheker. Eigentlich sind die Österreicher und ÖsterreicherInnen impffaul, gerade mal 8 Prozent lassen sich normalerweise gegen die Grippe impfen. Doch angesichts der Corona-Pandemie ist das Interesse heuer groß.
https://www.puls4.com/cafepuls/Videos/beitraege/Zu-wenig-Impfdosen-wegen-Wien
O-Ton: Paul Hauser (Präsident Apothekerkammer Kärnten)

22.09.2020 | 19.00 Uhr | ORF 2 Niederösterreich - Niederösterreich heute
Engpass bei Grippe-Impfstoff
Beim Grippe-Impfstoff wird heuer ein massiver Engpass befürchtet. Wegen des Coronavirus ist die Nachfrage nämlich dreimal so hoch wie sonst. Bei der NÖ Apothekerkammer rechnet man damit, dass nicht jeder der will auch geimpft werden kann. Die Gesundheitslandesrätin hat heute angekündigt, dass das Land zusätzlich zu den bereits vorhandenen Impfdosen weitere Vorräte über den Bund bekommen werde, denn man könne von einer Verdoppelung der Impfrate ausgehen.
https://tvthek.orf.at/profile/Niederoesterreich-heute/70017/Niederoesterreich-heute/14065626/Engpass-bei-Grippe-Impfstoff/14765568
O-Ton: Peter Gonda (Präsident Apothekerkammer NÖ), Andreas Gentzsch (Apotheker, St. Pölten), Ulrike Königsberger-Ludwig (Gesundheitslandesrätin)

21.09.2020 | 18.50 Uhr | ORF 2 - infos & tipps
Sicherheitsmaßnahmen gegen Corona
Das Jahr 2020 wird wohl in Erinnerung bleiben und die Bedeutung von Gesundheitseinrichtungen wird jetzt besonders bewusst. Doch gerade dort, wo man Gesundheit sucht, begleitet auch die Ansteckung. Daher ist besondere Vorsicht geboten und man hat etwa in Apotheken zum Schutz der Patienten und zum Eigenschutz Plexiglaswände aufgebaut. Hände desinfizieren, Maske tragen und der Sicherheitsabstand sind zusätzlich präsent um Ansteckungen zu vermeiden. Besonders wichtig ist Desinfektionsmittel für die Hände, da die Hände der leichteste Weg zur Ansteckung sind, wie Andreas Berger erklärt.
https://tvthek.orf.at/profile/infos-tipps/13887642/infos-tipps/14065445
O-Ton: Andreas Berger


KW 38/20

17.09.2020 | 19:00 Uhr | ORF 2 Salzburg - Salzburg heute
Grippe-Impfstoff: Nachlieferung erwartet
In nächster Zeit wird es mehr verschnupfte oder Grippe-kranke Menschen geben. Corona sorgt heuer dafür, dass ich weitaus mehr Menschen gegen das Grippevirus impfen lassen wollen als im Vorjahr. Für Kinder, Apotheker, Risikopersonen und Landesbedienstete stehen in Salzburg insgesamt 56.000 Impfdosen zur Verfügung. Die Apothekerklammer beruhigt, dass es keinen Engpass geben wird, wenn angekündigte Nachlieferungen auch wirklich eintreffen. Kornelia Seiwald erklärt, dass durch das Reservierungssystem in den Apotheken sehr viele Doppelreservierungen zustande gekommen sind und Kontingent dadurch frei wird. Um einen möglihcen Engpass zu vermeiden, gibt heuer erstmalig Absprachen zwischen der Landessanitätsdirektion, der ÖGK, der Apotheker- und der Ärztekammer.
https://tvthek.orf.at/profile/Salzburg-heute/70019/Salzburg-heute/14065064
O-Ton: Michael Winger (Salzach Apotheke), Kornelia Seiwald (Präsidentin Apothekerkammer Salzburg)

16.9.2020 |17.07 Uhr | ORF 2 - Aktuell in Österreich
Rat zur Grippeimpfung
Seit Wochen raten die Bundesregierung und zahlreiche Mediziner dazu, sich heuer gegen die Grippe
impfen zu lassen. Damit diese zusätzlich zur Corona-Pandemie nicht auch noch zum Problem wird.
Aber mancherorts ist dieser Impfstoff ein rares Gut, beispielsweise in der Steiermark.
https://tvthek.orf.at/profile/Aktuell-in-Oesterreich/13887571/Aktuell-in-Oesterreich/14064876
O-Ton: Gerhard Kobinger (Präsident, Apothekerkammer Steiermark)

16.9.2020|19.00 Uhr | ORF 2 - Steiermark heute
Grippe-Impfstoff: Knapper als gedacht
Seit Wochen raten die Bundesregierung und zahlreiche Mediziner dazu sich heuer gegen die Grippe
impfen zu lassen, damit diese zusätzlich zur Corona-Pandemie nicht auch noch zum Problem wird.
Doch der Impfstoff ist in der Steiermark offenbar knapper als gedacht. Der Präsident der steirischen
Apothekerkammer bestätigt, es wird eng. Es gäbe Anstrengungen, besonders für Risikogruppen, auf
dem Weltmarkt noch etwas zu ergattern, doch es sei schwierig.
https://tvthek.orf.at/profile/Steiermark-heute/70020/Steiermark-heute/14064941
O-Ton: Gerhard Kobinger (Apothekerkammer)


KW 37/20

08.09.2020 | Ö2 Steiermark
Große Nachfrage nach Grippeimpfung
Gerhard Kobinger, Präsident der Apothekerkammer Steiermark, rät Menschen ab 65 und allen mit chronischen Erkrankungen den Impfstoff rechtzeitig in einer Apotheke reservieren zu lassen.
https://radiothek.orf.at/stm/20200907/STSOV/1599463799000


07.09.2020 | 07:30 Uhr | Ö2 Steiermark - Journal
Starke Nachfrage nach Grippeimfpung
Bis jetzt hat es die Möglichkeit gegeben sich gegen Grippe impfen zu lassen. Das hat die Österreicher mehrheitlich kalt gelassen. Nur acht Prozent der Bevölkerung schützen sich durchschnittlich gegen die echte Grippe. Heuer ist die Nachfrage aber so groß wie nie zuvor, denn in Zeiten der Corona-Pandemie wollen viele heuer eine echte Grippe offenbar vermeiden. Viele Steirer wenden sich an Apotheken und Ärzte, um einen Impfstoff zu reservieren. Experten gehen davon aus, dass zu wenig Influenza-Impfstoff vorhanden sein könnte.
O-Ton: Gerhard Kobinger (steirische Apothekerkammer)


KW 36/20

05.09.2020 |19:00 Uhr | ORF 2 Oberösterreich - Oberösterreich heute
Grippeimpfung ist knapp
Die Grippeimpfung sei in Zeiten der Corona-Krise besonders wichtig, dass betonen Politiker wie Mediziner seit Wochen. Die Sache hat aber einen entscheidenden Haken: Die Nachfrage nach Impfstoff ist jetzt schon deutlich höher als das Angebot und zwar weltweit. Viele Länder versuchen derzeit zusätzliche Impfdosen zu bekommen, deshalb ist nicht einmal gesichert, dass die bereits bestellte Ware auch zur Gänze in Oberösterreich ankommt. Laut Landessanitätsdirektor Georg Palmisano werde es auch einen nasalen Impfstoff geben, der leicht zu applizieren sei.
O-Ton: Thomas Veitschegger (Präsident OÖ Apothekerkammer)

02.09.2020| 17:00 Uhr | ORF 2 Niederösterreich - Niederösterreich Journal
Forderung für Grippeimpfung auch in Apotheken
Gesundheitsexperten gehen davon aus, dass im Herbst die Zahl der Menschen, die an Covid-19 erkranken werden, weiter steigen wird. Der Herbst ist aber auch Grippezeit, viele Grippekranke könnten also zur Überlastung des Gesundheitssystems führen. Aus der Politik kommt deshalb die Forderung, dass sich mehr Menschen gegen die Echte Grippe impfen lassen sollten und das nicht nur in den Arztpraxen, sondern auch in den Apotheken. Ärzte wie auch Apotheker wären zu Gesprächen bereit, um in Zeiten von Corona die Kooperation in einem so wichtigen Gesundheitsbereich noch zu verbessern.
https://radiothek.orf.at/noe/20200902/NRC/1599058830000
O-Ton: Peter Gonda (Präsident Apothekerkammer NÖ)

02.09.2020 | 19:00 Uhr | ORF 2 Niederösterreich - Niederösterreich heute
Forderung nach früher Grippeimpfung auch in Apotheken
50 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus sind seit gestern in Niederösterreich dazugekommen und Gesundheitsexperten gehen davon aus, dass im Herbst die Zahl der Menschen, die an Covid-19 erkranken, weiter steigen wird. Der Herbst ist aber auch Grippezeit. Zu viele Grippe-Kranke könnten da zur Überlastung des Gesundheitssystems führen. Deshalb kommt aus der Politik nun die Forderung, dass sich mehr Menschen gegen die Echte Grippe impfen lassen sollen und das nicht nur in Arztpraxen, sondern auch in Apotheken. Ärzte und Apotheker wären zu Gesprächen bereit, um in Zeiten von Corona die Kooperation in einem so wichtigen Gesundheitsbereich noch zu verbessern. Auch die Patientenanwälte sind sehr dafür, dass die Zugänglichkeit von Impfungen dadurch gehoben wird, dass auch andere Berufsgruppen, etwa die Apotheker, solche Impfungen durchführen dürfen, so Patientenanwalt Gerald Bachinger. Es gebe derzeit auch schon diesbezügliche Ausbildungen für die Apotheker. Auch bei der Haftung sieht Bachinger kein Problem, denn Apotheken können kurzfristig ihre Haftpflichtversicherung auf solche Impfungen ausweiten.
https://tvthek.orf.at/profile/Niederoesterreich-heute/70017/Niederoesterreich-heute/14063411
O-Ton: Peter Gonda (Präsident Apothekerkammer NÖ)


KW 35/20

24.08.2020 | 07:31 Uhr | Ö2 Tirol - Tirol aktuell
Mehr Menschen wollen sich gegen Grippe impfen lassenSeit der Coronavirus-Pandemie wollen sich offenbar mehr Menschen gegen die Grippe impfen lassen. Laut der Tiroler Apothekerkammer ist die Nachfrage nach dem Grippe-Impfstoff zuletzt deutlich gestiegen. Eine Garantie, dass dafür auch genügend Impfstoff vorhanden ist, gibt es allerdings nicht, berichtet Kammerpräsident Matthias König. Denn der Impfstoff-Bedarf wurde schon vor Monaten für Österreich definiert und man werde daher nicht deutlich mehr als im letzten Jahr zur Verfügung haben, so König. In Apotheken kann jetzt maximal eine Vorreservierungsliste angelegt werden.
https://radiothek.orf.at/tir/20200824/TGUMO/1598246993000
O-Ton: Matthias König (Präsident Apothekerkammer Tirol)


KW 32/20

08.08.2020 | 12:30 Uhr | Ö2 Kärnten - Journal
Apotheker empfehlen Grippeimpfung
Es ist Hochsommer, doch vielfach beschäftigen sich die Menschen schon mit dem Herbst. Ein Rat kommt von den Apothekern: Wer sich gegen Grippe impfen lassen will, kann jetzt schon in der Apotheke Impfstoff reservieren lassen und dann hoffen, dass genug geliefert wird, denn das ist nicht sicher.
https://radiothek.orf.at/ktn/20200808/KMZ/1596882601000
O-Ton: Paul Hauser


KW 31/20

02.08.2020 |12:30 Uhr | Ö2 Vorarlberg - Mittagsnachrichten
Forderung nach Wirkstoff- statt Medikamentenverschreibung
Immer wieder kommt es vor, dass Medikamente in den Lagern der Apotheken nicht verfügbar sind - eine schwierige Situation, wenn das Präparat verschrieben, aber nicht da ist. Die Apothekerkammer schlägt deshalb vor, dass wenn ein Medikament nicht lieferbar ist, Apotheker auf andere Präparate mit denselben Wirkstoffen ausweichen dürfen sollen. Die Ärztekammer läuft gegen diesen Vorschlag Sturm.
O-Ton: Jürgen Rehak (Präsident, Apothekerkammer)

27.07.2020 | 19:20 Uhr | ATV - ATV aktuell
Medikamenten-Engpässe: Produktion bleibt in Österreich
Ob Kopfwehpulver, Bluthochdrucksenker, Antidepressiva, Antibiotika oder Impfstoffe - während der Corona-Krise haben sich die Lieferprobleme von Medikamenten nach Österreich besonders bemerkbar gemacht. Ein Grund für den Engpass ist, dass nur noch wenige Arzneimittel in Europa hergestellt werden. Immer öfter wird dir Produktion nach Asien ausgelagert. Mit einer europaweiten Initiative will man das nun ändern. Auch die Penicillin-Produktion in Kundl in Tirol wäre fast nach Asien abgewandert. Durch öffentliche Förderungen in Höhe von 50 Millionen Euro konnte der Schweizer Pharmakonzern Novartis aber überzeugt werden, die Antibiotika-Herstellung in Österreich zu belassen. Für die Apothekerkammer ist das ein erster wichtiger Schritt. Sie setzt aber vor allem auf die EU.
https://www.atv.at/aktuell/mo-270720-1920-uhr/v3112755/
O-Ton: Ulrike Mursch-Edlmayr (Präsidentin der Österreichischen Apothekerkammer)


KW 30/20

22.07.2020 | 17:30 Uhr | ORF 2 - Studio 2
Apothekerin-Talk: Mund-Nasen-Schutz
Seit gestern Nachmittag ist es fix: Ab übermorgen gilt wieder Maskenpflicht, vor allem in Supermärkten, in Post- und Bankfilialen. Immer unter der Voraussetzung, dass der Mindestabstand eingehalten und die Handhygiene betrieben wird, reicht für einen Menschen, der keine schwere chronische Erkrankung hat, ein einfacher Mund-Nasen-Schutz, sofern er richtig angewendet wird. Eine Stoffmaske als Alternative ist einsetzbar, wenn sie zumindest doppellagig genäht ist und innen einen Fleece verarbeitet hat. Die beste Variante, die den Träger und das Umfeld schützt, sind FFP2-Masken.
https://tvthek.orf.at/profile/Studio-2/13890037/Studio-2/14059219/Apothekerin-Talk-Mund-Nasen-Schutz/14734521
O-Ton: Sonja Burghard (Apothekerin / Studiogast)


KW 29/20

17.07.2020 | 07:00 Uhr | Ö2 Niederösterreich - Niederösterreich Journal
NÖ: Engpass beim Grippe-Impfstoff ab Herbst
Damit im Herbst möglichst viele Ressourcen bei den Ärzten und Krankenhäusern für Coronapatienten frei bleiben, sollen sich heuer möglichst viele Menschen gegen Grippe impfen lassen. Die erhöhte Nachfrage nach Grippe-Impfstoffen und die lange Vorlaufzeit bei den Bestellungen könnte allerdings zu einem Engpass führen, vor allem in Niederösterreich. Die Spritze gegen Influenza holen sich in einem normalen Jahr acht Prozent der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher. Heuer rechnet man mit einer höheren Nachfrage. Allerdings könnte es in den Apotheken diesen Herbst weniger Grippe-Impfstoff geben. Peter Gonda, Präsident der Österreichischen Apothekerkammer sagt, dass die Stadt Wien einen Großteil des Kontingents gekauft habe.
https://radiothek.orf.at/noe/20200717/NGM/1594961998000
O-Ton: Peter Gonda (Präsident, Österreichische Apothekerkammer)

16.07.2020 | 19:00 Uhr ORF 2 Niederösterreich - Niederösterreich heute
Höhere Nachfrage nach Grippeimpfungen
Im Zusammenhang mit dem Corona-Virus bewerben die Gesundheitsbehörden heuer die Grippeimpfung besonders intensiv. Im Herbst und im Winter sollen möglichst viele Ressourcen bei Ärzten und Krankenhäusern für Covid 19-Erkrankte freibleiben. Das könnte allerdings zu einem Engpass beim Grippeimpfstoff führen.
O-Ton: Peter Gonda (Präsident Apothekerkammer Nö)

13.07.2020 | 18:51 Uhr | ORF 2 - Infos&Tipps
Lockdown und Apotheke
2020 ist ein Begriff allgegenwärtig geworden: Lockdown. Dennoch geht das Leben weiter und es gibt Bedarf an Arzneimitteln, Kosmetika und Wellnessprodukten - derzeit aber mit Abstand. Laut Robert Welzel seien die Leute kurz vor dem Lockdown gekommen und haben sich mit Medikamenten für den täglichen Bedarf eingedeckt, später dann mit Schutzmasken und Desinfektionsmitteln.
https://tvthek.orf.at/profile/infos-tipps/13887642/infos-tipps/14058335?meta=suggestion&query=infos&pos=1
O-Ton: Robert Welzel (Apotheker)


KW 28/20

08.07.2020 | 17:30 Uhr | ORF 2 - Studio 2
Corona-Gurgeltests
Testen, testen, testen - das ist das Motto der Regierung, und tatsächlich das Gebot der Coron-Krise. Bisher war das Testen ziemlich aufwändig, jetzt gibt es eine Alternative für zuhause, die man auch selbst durchführen kann, nämlich den sogenannten Gurgeltest. Das ist ein PCR-Test, also ein Test, der das Erbgut des Virus nachweist. Die Analyse erfolgt dann im Labor, aber das neue an diesem Test ist, dass die Entnahme nicht durch eine autorisierte Person mittels Nasen- oder Rachenabstrich erfolgen muss. Der Test spiegelt allerdings keine etwaige Immunität wider.
https://tvthek.orf.at/profile/Studio-2/13890037/Studio-2/14057798/Apothekerin-Talk-Corona-Gurgeltests/14727066
O-Ton: Sonja Burghard (Apothekerin / Studiogast)

07.07.2020 | 19:00 Uhr | Schau TV - Warum eigentlich?
Corona: "In den nächsten Wochen zuverlässige Antikörpertests am Markt"
Österreichs Apothekerkammer-Präsidentin Ulrike Mursch-Edelmayer über Testergebnisse, Produkte und Erkenntnisse
https://schautv.at/warum-eigentlich/corona-in-den-naechsten-wochen-zuverlaessige-antikoerpertests-am-markt/400964564

07.07.2020 | 19:00 Uhr | ORF 2 Tirol - Tirol heute
Viele Maskenverweigerer in Öffis und Apotheken
Oberösterreich hat heute die Maskenpflicht in Geschäften und Lokalen wieder eingeführt. Das könnte auch Tirol treffen. Die Maske "vergessen" in diesen Tagen nämlich immer mehr Tirolerinnen und Tiroler. Immer ungenierter ignorieren immer mehr in Tirol die geltende Maskenpflicht zum Beispiel in Apotheken oder auch in öffentlichen Verkehrsmitteln.
https://tvthek.orf.at/profile/Tirol-heute/70023/Tirol-heute/14057762/Viele-ignorieren-geltende-Maskenpflicht/14726512
O-Ton: Elisabeth Wieser (Geschäftsführerin Apotheke)


KW 27/20

30.06.2020 | 13:18 Uhr | ORF 2 - Mittag in Österreich
Zahl der Corona-Testungen soll erhöht werden
Derzeit steigen die Corona-Infektionen wieder an und Experten befürchten die sogenannte zweite Welle. Um sich auf diese beziehungsweise auf den Herbst vorzubereiten, plant das Gesundheitsministerium, die Anzahl die Testungen zu erweitern. Immer mehr Menschen sind auch von sich aus bereit, sich testen zu lassen. Bisher war es schwierig für Private, ohne Symptome getestet zu werden. In den Apotheken wird auch vermehrt ein Anti-Corona-Test verlangt. Mit dem lässt sich nachweisen, ob man das Virus bereits hatte. Derzeit ist aber noch unklar, wie lange diese Antikörper vor einer neuen Infektion schützen.
https://tvthek.orf.at/profile/Mittag-in-Oesterreich/13887636/Mittag-in-Oesterreich/14056960
O-Ton: Christa Wenkoff (Apothekerin)

30.06.2020 | 21:00 Uhr | ORF 2 - Report
Testen und impfen
Der gewohnte Alltag vor der Pandemie wird nicht so schnell zurückkehren. Es ist fraglich, was Österreich im Herbst erwarten wird, wenn sich zu COVID-19 noch die Grippe, Husten und Schnupfen mischen. Die Wachau gilt als Tourismusmagnet. Genau deshalb ist sie eine von fünf Testregionen in Österreich, in der Hotels freiwillig ihre Mitarbeiter testen lassen - ein Mal pro Woche und gezahlt vom Bund. Damit sollen Infektionen entdeckt und schnell eingedämmt werden. Im Tourismus wird das Testen forciert, bei Gesundheitsberufen ist man zögerlich. Die Ärzte und das wissenschaftliche Personal der MedUni Wien werden einmal in der Woche getestet. Verwunderung herrscht aber darüber, dass das Pflegepersonal, mit denen sie im AKH zusammenarbeiten, nicht auf Corona testet wird. Laut dem Gesundheitsminister werde es ab Donnerstag in Österreich ein neues Testprogramm geben, wo man versuchen werde, über jene hinauszugehen, die bei 1450 angerufen haben. Im Herbst sollen Kinder und Jugendliche die Grippeimpfung erstmals gratis bekommen - ohne Spritze, mittels Spray. Angesprochen auf die Frage, warum die Ärztekammer dagegen sei, dass auch Apotheker impfen dürfen, antwortet Thomas Szekeres, dass zum Impfen mehr gehöre als die Spritze zu verabreichen und dafür seien Ärzte und Ärztinnen ausgebildet.
https://tvthek.orf.at/profile/Report/11523134/Report/14056973
O-Ton: Christa Wenkoff (Apothekerin), Ulrike Mursch-Edlmayr (Präsidentin, Österreichische Apothekerkammer)


KW 22/20

25.06.2020 | 09.00 Uhr | Puls 4 - Cafe Puls
Unternehmen überdenken eigene Marke
Seit Tagen steht das Vorarlberger Unternehmen Mohrenbräu in der Kritik und möchte die eigene Marke jetzt neu überdenken. Und auch eine der ältesten Apotheken in Österreich, nämlich die Mohren Apotheke in Wien hat mich heftigen Rassismus-Vorwürfen zu kämpfen. Der Auslöser ist das Wort Mohr im Namen und die Kritik daran lässt nach den aktuellen Black Lives Matter-Protesten nicht lange auf sich warten. An einer Umgestaltung wird derzeit gearbeitet.
https://www.puls4.com/cafepuls/Videos/Das-Magazin/Cafe-PULS-Das-Magazin-vom-25.06.2020 (ab 9:45)
O-Ton: Sassa Marosi (Apothekerin, Mohren Apotheke)

KW 21/20

19.05.2020 | vorarlberg.orf.at
Ärzte und Apotheken für papierlose Rezepte
Die Bürokratie-Erleichterungen zur Verringerung der Ansteckungsgefahr in Ordinationen und Apotheken möchten sowohl die Vorarlberger Apothekerkammer, als auch die Ärztekammer gerne auch nach der Coronavirus-Krise beibehalten. Voraussetzung wäre, dass die Österreichische Gesundheitskasse mitspielt.
https://vorarlberg.orf.at/stories/3049342/

19.05.2020 | 06:30 + 07:30 Uhr | Ö2 Vorarlberg - Frühnachrichten
Ärzte und Apotheken für papierlose Rezepte
Um die Ansteckungsgefahr in Ordinationen zu minimieren und um Risikopatienten zu schützen, sind während der Coronakrise Erleichterungen eingeführt worden. Patienten mussten für eine Dauermedikation nicht zum Arzt, sie bekommen ihr Rezept zugeschickt. Zudem ist die Chefarztpflicht für die meisten Arzneimittel ausgesetzt worden. Im Vorarlberg möchte man, wenn die ÖGK mitspielt, diese Erleichterungen jedenfalls beibehalten. Sie seien eine Entlastung für Patienten und Ordinationen gleichermaßen und in Zeiten von Infektionskrankheiten eine sinnvolle Risikominimierung, sagt Michael Jonas, Präsident der Vorarlberger Ärztekammer. Auch der Präsident der Apothekerkammer, Jürgen Rehak, möchte das papierlose Rezept beibehalten. Man müsse es aber zu einem wahren E-Rezept weiterentwickeln, sowie technisch und vertraglich auf einen besseren Standard bringen, um eine langfristige Lösung zu haben.
https://radiothek.orf.at/vbg/20200519/VGUM/1589862599000

19.05.2020 | 18:05 Uhr | Schau TV - Schau Leben
Die Situation der Apotheken in Corona Zeiten
Die Apotheken haben in der Coronakrise wirtschaftlich nicht profitiert, weil es sich nur um eine Verschiebung gehandelt hat, wie Dieter Schmid erklärt. Im Image haben die Apotheken allerdings sehr deutlich profitiert, da sie eine der wenigen kritischen Infrastrukturen waren, die durchgehend gearbeitet und einen wesentlichen Beitrag für die öffentliche Gesundheit erzielt haben. Das regionale System von flächendeckend verteilten Apotheken hat sich also bewährt. Durch Drittanbieter sind allerdings auch viele gefälschte Masken, Medikamente und andere Waren in Umlauf gekommen, die im schlimmsten Fall hohe Gesundheitsrisiken bergen.
https://schautv.at/schau-leben-beitraege/schau-leben-talk-dieter-schmid-apotherkammer/400847846
O-Ton: Dieter Schmid (Präsident Apothekerkammer Burgenland)

18.05.2020 | 07:00 Uhr | Ö1 - Morgenjournal
Papierloses Rezept könnte bleiben
Über die negativen Folgen von Corona ist viel berichtet worden, das Virus hat aber auch Vereinfachungen im Gesundheitswesen gebracht. Ärzte- und Apothekerkammer sind für den Erhalt des papierlosen Rezepts, genauso wie der Generaldirektor der österreichischen Gesundheitskasse, Bernhard Wurzer. Technisch fehlen noch ein paar wenige Schritte. Eine weitere Neuerung betrifft die sogenannte Telemedizin, bei der Termine per Videochat wahrgenommen werden können, die ebenso wie Präsenztermine mit der Krankenkasse verrechenbar sind. Was eher nicht erhalten bleiben wird, ist die telefonische Arbeitsunfähigkeitsmeldung.
https://radiothek.orf.at/oe1/20200518/598446/1589779266000
O-Ton: Ulrike Mursch-Edelmayr (Präsidentin der Apothekerkammer)


KW 20/20

14.05.2020 | 06:00 Uhr + 7:00 Uhr | Ö1 - Frühjournal
Debatte um Medikamentenproduktion
Durch Lieferengpässe während der Corona-Krise ist sichtbar geworden, dass viele Pharmaunternehmen ihre Arzneimittelproduktion nach Asien verlegt haben. Das könnte auch die letzte Penicillin-Produktion in Europa betreffen, welche in Kundl in Tirol liegt. Das Wirtschaftsministerium und der Pharmakonzern Novartis sprechen heute über die Zukunft der Firma. Novartis soll wegen des enormen Preisdrucks überlegen den Wirkstoff künftig aus Asien zuzukaufen. Der Präsident des Apothekerverbands Jürgen Rehak hofft, dass die Produktion am Standort bleibt.

https://radiothek.orf.at/oe1/20200514/598252 - Min.6:09
O-Ton: Jürgen Rehak (Präsident des Apothekerverbands)


14.05.2020 | 07:00 Uhr | Ö1 - Morgenjournal
Debatte um Medikamentenproduktion
Durch Lieferengpässe während der Corona-Krise ist sichtbar geworden, dass viele Pharmaunternehmen ihre Produktion nach Asien verlegt haben. Das könnte auch die letzte Penicillin-Produktion in Europa betreffen, welche in Kundl in Tirol liegt. Das Wirtschaftsministerium und der Pharmakonzern Novartis sprechen heute über die Zukunft der Firma. Novartis soll wegen des enormen Preisdrucks überlegen den Wirkstoff künftig aus Asien zuzukaufen. Der Präsident des Apothekerverbands Jürgen Reha hofft, dass die Produktion am Standort bleibt. Der Apothekerverband fordert höhere Preise für Medikamente. Rudolf Anschober teilte mit, dass die politischen Bemühungen für einen Ausbau der Arzneimittelproduktion auf nationaler und europäischer Ebene verstärkt werden müsse, die Industrie sei aber verantwortlich die Versorgung sicherzustellen.

https://radiothek.orf.at/oe1/20200514/598255/1589433027000
O-Ton: Jürgen Rehak (Präsident des Apothekerverbands)


12.05.2020 | 19:00 Uhr | ORF 2 Oberösterreich - Oberösterreich heute
Corona-Medikament in Linz getestet
Ein 83-jähriger Mann aus dem Bezirk Eferding ist das 59. Todesopfer, das Covid-19 in Oberösterreich gefordert hat. Am Kepler Uniklinikum in Linz kommt nun testweise ein vom Innviertler Josef Penninger mitentwickelter Wirkstoff zum Einsatz. Schon in den nächsten Tagen soll das neue Corona-Medikament den ersten Covid-19-Patienten im Kepler Universitätsklinikum verabreicht werden und zwar zwei Mal täglich per Infusion. Wenn die klinische Studie positive Wirkung zeigt, hofft Bernd Lamprecht, Vorstand der Lungenklinik am Kepler Uniklinikum, dass das Penninger-Medikament ab der zweiten Jahreshälfte auch weiteren Corona-Patienten zur Verfügung steht und nicht nur Studienteilnehmern. Auch ein Linzer Apotheker und zwei weiter Pharmazeuten haben den Kampf gegen das Coronavirus aufgenommen. Sie wollen das Virus dort bekämpfen, wo es sich am stärksten vermehrt, nämlich im Rachen und in der Nasenschleimhaut.
https://tvthek.orf.at/profile/Oberoesterreich-heute/70016/Oberoesterreich-heute/14051491/Corona-Medikament-Studie-im-KUK/14695741
O-Ton: Martin Duftschmid (Apotheker, Linz-Urfahr), Thomas Veitschegger (Präsident Apothekerkammer OÖ)

12.05.2020 | 17:30 Uhr | Ö2 Oberösterreich - Nachrichten
Corona-Medikament in Linz getestet
Bisher werden Corona-Patienten mit Medikamenten versorgt, die ursprünglich für andere Erkrankungen entwickelt worden sind. Das Kepler Universitätsklinikum in Linz ist eines von weltweit 16 Spitälern, in denen im Rahmen einer klinischen Studie nun ein vom Oberösterreicher Josef Penninger mitentwickelter Wirkstoff zur Behandlung speziell von Covid-19 zum Einsatz kommt. Er soll die Krankheitsdauer verkürzen und vor allem Organschäden vermeiden. Auch ein Linzer Apotheker und zwei weiter Pharmazeuten haben den Kampf gegen das Coronavirus aufgenommen. Unterstützt von der Apothekerkammer wollen sie das Virus dort bekämpfen, wo es sich am stärksten vermehrt.
https://radiothek.orf.at/ooe/20200512/OSVO/1589297423000
O-Ton: Martin Duftschmid (Apotheker, Linz-Urfahr)


KW 19/20

07.05.2020 | PULS24
WAS WIR UNTERNEHMEN: ÖSTERREICHISCHE APOTHEKERKAMMER
PULS 24 befragt verschiedene Unternehmer und Unternehmerinnen, was sie jetzt unternehmen. In dieser Folge dabei: Die Präsidentin der Österreichischen Apothekerkammer, Ulrike Mursch-Edlmayr.
https://www.puls4.com/Puls24/videos/HIGHLIGHTS/Was-wir-unternehmen-Oesterreichische-Apothekerkammer

07.05.2020 | 22.30 Uhr | ORF 2 - ECO
Vitamine & Co.: Satte Gewinne mit dem Ernährungsdefizit
Mittlerweile ist das Repertoire an Nahrungsergänzungsmitteln deutlich größer geworden und ein Millionengeschäft. Während die einen überzeugt sind, ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun, glauben die anderen, mit den Pillen wird vor allem teurer Urin produziert. Seit Corona bekannt wurde, hat sich der Verkauf von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen verdreifacht. Der Markt für das Stück Gesundheit zum Schlucken boomt, und zwar nicht erst seit Wochen. Mit weitem Abstand profitierten von den Einschränkungen alle, die verkaufen durften. Dazu gehören ganz vorne im Spektrum Drogeriemärkte und Apotheken. Wichtige Umsatzbringer sind die Präparate, die rechtlich gesehen Lebensmittel sind, vor allem auch in Drogeriemärkten. Bei der Drogeriemarktkette dm zum Beispiel sind 400 Produkte aus dem Bereich Nahrungsmittelergänzung gelistet.
https://tvthek.orf.at/profile/Eco/11523082/Eco/14050887
O-Ton: Susanne Hofman (Apothekerin St. Charles)

07.05.2020 | 18.30 Uhr | ORF 2 - konkret
Die Sinnhaftigkeit von Nahrungsergänzungsmittel
Apotheken machen heute bereits 20 Prozent ihres Umsatzes mit Nahrungsergänzungsmitteln. Bei der Drogeriemarktkette dm sind etwa mehr als 400 Produkte aus diesem Bereich gelistet und auch im Internet ist das Angebot enorm. Nahrungsergänzungsmittel fallen unter das Lebensmittelgesetz und sind damit nicht rezept- oder apothekenpflichtig. Die Corona-Pandemie verstärkt das ergänzungsintensive Konsumverhalten, erklärt Andreas Kreutzer. In der Apotheke gibt es auch Nahrungsmittelergänzung nach Maß, die auf Basis einer Diagnose sinnvoll ist.
https://tvthek.orf.at/profile/konkret/13887640/konkret/14050880/Wie-sinnvoll-sind-Nahrungsergaenzungsmittel/14693063
O-Ton: Helga Hofmann (Apothekerin, Saint Charles Apotheke)

05.05.2020 | 19:30 Uhr | ORF 2 - ZIB 1
Opposition kritisiert Krisenmanagement der Bundesregierung
SPÖ und NEOS bekritteln die nach ihrer Ansicht mangelde Unterstützung der Kulturbranche durch die schwarz-grüne Bundesregierung. Gesundheitssprecher auf. Die FPÖ fordert die Rückkehr in die gesundheitliche Normalversorgung und ein Ende der Freiheitsbeschränkungen.
https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1/1203/ZIB-1/14050619/Opposition-kritisiert-Krisenmanagement-der-Bundesregierung/14692004
O-Ton: FPÖ-Gesundheitssprecher Kaniak


KW 18/20

03.05.2020 | 19:20 Uhr | ATV - ATV aktuell
Routine-Impfungen weiterhin wichtig
Während Wissenschafter auf der ganzen Welt weiterhin fieberhaft auf der Suche nach einer Impfung gegen das Corona-Virus sind, schlagen Ärzte heute Alarm. Denn durch das Corona-Krise könnten viele Menschen auf Routineimpfungen wie zum Beispiel die wichtige Zeckenimpfung einfach vergessen. Zum Ende der Ausgangsbeschränkungen sind Zeckenimpfungen jetzt besonders wichtig.
O-Ton: Gerhard Kobinger (Apothekerkammer)



KW 17/20

22.04.2020 | 06:31 Uhr | ORF 2 - Guten Morgen Österreich
70 Prozent mehr Anrufe bei Frauen-Helpline
Nach zwei, drei Wochen der Coronazeit hat es geheißen, das Risiko besteht, dass die häusliche Gewalt in Österreich und auch in anderen Ländern steigt. Seit Beginn der Coronakrise verzeichnet die Frauen-Helpline 70 Prozent mehr Anrufe. Vor allem Frauen und Kinder sind von häuslicher Gewalt betroffen, bei der Frauen-Helpline laufen die Telefone heiß. Zu jeder Tages- und Nachtzeit sind die Experten zur Stelle und geben Rat. Dazu kommt, dass Männer nicht mehr ihren Gewohnheiten nachgehen können und jetzt vermehrt zuhause zur Flasche greifen. Aktuell habe sich die Zahl der Männer mit Gewaltproblematik noch nicht dramatisch erhöht, sagt die Männerberatung. Auch die Zahl von Betretungsverboten, die die Polizei ausspricht, hat sich nicht massiv erhöht. Die Frauenhäuser sind noch nicht ausgelastet, trotzdem wird mehr Personal und mehr Geld gefordert. In anderen europäischen Ländern, wie Spanien und Frankreich, können Frauen in Apotheken gehen und mit dem Codewort "Maske 19" dem Personal konkret ihre Notsituation mitteilen. In der Folge verständigt die Apotheke die Polizei. Das könnte auch in Österreich Sinn machen.

https://tvthek.orf.at/profile/Guten-Morgen-Oesterreich-0630/13887643/Guten-Morgen-Oesterreich-0630/14049128/70-Prozent-mehr-Anrufe-bei-Frauen-Helpline/14683966
O-Ton: Susanne Ergott-Badawi (Vizepräsidentin Apothekerkammer Wien)


21.04.2020 | 14:14 Uhr | ORF 2 - Mittag in Österreich
Häusliche Gewalt hat nicht zugenommen
Seit Beginn der Coronakrise verzeichnet die Frauen-Helpline 70 Prozent mehr Anrufe als davor. Die Männerberatung spricht auch von einem geringen Anstieg bei den Wegweisungen. Das ständige Zusammensein auf engem Raum weckt bei manchen Menschen offenbar die Angst vor dem Partner. Die häusliche Gewalt hat laut Polizei zwar nicht zugenommen, aber das Unbehagen in manchen Haushalten schon. Dazu kommt, dass Männer nicht mehr ihren Gewohnheiten nachgehen können und jetzt vermehrt zuhause zur Flasche greifen. Die Frauenhäuser sind noch nicht ausgelastet, trotzdem wird mehr Personal und mehr Geld gefordert. In anderen europäischen Ländern, wie Spanien und Frankreich, können Frauen in Apotheken gehen und mit dem Codewort "Maske 19" dem Personal konkret ihre Notsituation mitteilen. In der Folge verständigt die Apotheke die Polizei. Das könnte auch iin Österreich Sinn machen.

https://tvthek.orf.at/profile/Mittag-in-Oesterreich/13887636/Mittag-in-Oesterreich/14048997/Haeusliche-Gewalt-hat-nicht-zugenommen/14683912
O-Ton: Susanne Ergott-Badawi (Vizepräsidentin Apothekerkammer Wien)


20.04.2020 | 06:42 Uhr | ORF 2 - Guten Morgen Österreich
Heimische Medikamentenproduktion gefordert
Die Coronakrise zeigt auch, wie abhängig Österreich von diversen Ländern ist, denn ein großer Teil der Medikamente wird in China und in Indien hergestellt.  Heimische Apotheker fordern jetzt, dass die Produktion wieder nach Europa verlagert wird. Europa ist bei den Medikamenten abhängig von China, das ist auch die letzten 30 Jahre gut gegangen, seit zwei Jahren stottert es, immer wieder kommt es zu Engpässen. Bei Schmerzmitteln rechnen die Apotheken gerade jetzt wieder in der Coronakrise mit Lieferschwierigkeiten. Fast die ganze Antibiotika-Produktion ist in Asien und wenn die eingestellt wird, dann ist das wie eine Atombombe, sagt Jürgen Rehak, Präsident der Österr. Apothekerkammer. Zurück nach Europa, so lautet das Gebot der Stunde, denn die Abhängigkeit ist unerträglich. Dafür braucht es aber andere Bedingungen und andere Preise.

https://tvthek.orf.at/profile/Guten-Morgen-Oesterreich-0630/13887643/Guten-Morgen-Oesterreich-0630/14048714/Heimische-Medikamentenproduktion-gefordert/14682864
O-Ton: Jürgen Rehak (Präsident der Österr. Apothekerkammer)


20.04.2020 | 19:00 Uhr | ORF 2 Wien - Wien heute
Häusliche Gewalt in Coronavirus-Zeiten
Seit Beginn der Coronakrise verzeichnet die Frauenhelpline 70 Prozent mehr Anrufe als davor. Die Männerberatung spricht auch von einem geringen Anstieg bei den Wegweisungen. Das ständige Zusammensein auf engem Raum weckt bei manchen offenbar die Angst vor dem Partner. Die häusliche Gewalt hat laut Polizei zwar nicht zugenommen, aber das Unbehagen in manchen Haushalten. In anderen europäischen Ländern können Frauen in Apotheken gehen und mit dem Codewort "Maske 19" dem Personal diskret ihre Notsituation mittteilen. In der Folge verständigt die Apotheke die Polizei, was auch in Österreich Sinn machen könnte.

https://tvthek.orf.at/profile/Wien-heute/70018/Wien-heute/14048928/Haeusliche-Gewalt-in-Coronavirus-Zeiten/14683545
O-Ton: Maria Rösslhumer (Geschäftsführerin Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser), Alexander Haydn (Männerberatung Wien), Susanne Ergott-Badawi (Vizepräsidentin Apothekerkammer Wien)



KW 16/2020

WochenPSP_20200404_bis_20200417_gesamt.pdfWochenPSP_20200404_bis_20200417_gesamt.pdf

15.04.2020 | 18:51 Uhr | ORF 2 - Infos&Tipps
Beratungen in Apotheken
Gerade in diesen Tagen wird deutlich, wie wichtig Nahversorgung im medizinischen Bereich ist. Dabei steht gerade neben der Krankheit jetzt im Besonderen die Erhaltung der Gesundheit im Vordergrund. Wer in erster Instanz in die Apotheke geht um Antworten auf Beschwerden zu finden, kann entweder in betreuter Selbstmedikation Arzneimittel dort bekommen oder wird zum Arzt geschickt, wenn dies notwendig ist. Es gibt viele Krankheiten, aber nur eine Gesundheit. Vorbeugung und Wohlbefinden sind beratungsintensive Lebensthemen. Apotheken werden daher gerade im ländlichen Raum zur Schnittstelle zwischen Hausarzt und Patienten.

https://tvthek.orf.at/profile/infos-tipps/13887642/infos-tipps/14048315?meta=suggestion&query=infos&pos=1
O-Ton: Vera Ottowitz (Apothekerin)

KW 15/2020

11.04.2020 | 19:00 Uhr | ORF 2 Tirol - Tirol heute
Apotheken als Ort des Austauschs
Ein Besuch in der Apotheke ist derzeit nicht nur für ältere Menschen wichtig. Apotheken sind in den Zeiten der Coronakrise zu einem Fixpunkt im Leben für die Tirolerinnen und Tiroler geworden. Es gibt dort viel mehr als nur Medikamente. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben auch in stressigen Zeiten für jeden ein offenes Ohr und stehen mit Rat und Hilfe zur Seite. So werden auch ApothekerInnen zu HeldInnen des Alltags, die bei der Bevölkerung sehr geschätzt werden.

https://tvthek.orf.at/profile/Tirol-heute/70023/Tirol-heute/14047992/Apotheken-als-Ort-des-Austauschs/14678481
O-Ton: Ruth Brandstätter (Apothekerin)

08.04.2020 | 17.30 Uhr | ORF 2 - Studio 2
Allergien wieder auf dem Vormarsch
Die Natur blüht momentan auf, was guttut und schön ausschaut, aber manche, die unter Allergien leiden, sehen die Blütenpracht mit einem rinnenden Auge oder einer juckenden Nase. Deshalb gibt es im Moment auch sehr viele Anfragen in den Apotheken, was man dagegen tun kann. Bei einem Erkältungsschnupfen kommen die Beschwerden nach und nach, beginnend mit Halskratzen, Müdigkeit oder Husten. Bei der Allergie kommt der typische Schnupfen sofort und bleibt auch solange, bis der allergieauslösende Stoff wieder weg ist. Zur Behandlung akuter Symptome sind Antihistaminika das Mittel der Wahl.
https://tvthek.orf.at/profile/Studio-2/13890037/Studio-2/14047599/Apothekerin-Irina-Schwabegger-Wager-zum-Thema-Allergien/14676788
O-Ton: Irina Schwabegger-Wager (Apothekerin / live zugeschaltet)

08.04.2020 | 18.30 Uhr | ORF 2 - konkret
Umstrittene Desinfektionsmittel
Seit Beginn der Coronakrise gibt es zu wenig fertige Desinfektionsmittel zu kaufen. Deshalb haben Apotheken in Österreich jetzt eine Notfallzulassung bekommen, um sie leichter und günstiger zu produzieren, wie Florian Moritsch erklärt. Weil das immer noch nicht reicht, dürfen mittlerweile auch andere Unternehmen Desinfektionsmittel herstellen, was auf Kritik stößt. Hygienikerin Miranda Suchomel kritisiert wie die Unternehmen informiert wurden, denn von einem Schreiben der Wirtschaftskammer zum nächsten haben sich Anleitungen und Inhalte wesentlich verändert. Für sie ist das ein Freibrief für eine möglicherweise nicht herkömmliche Herstellung.
https://tvthek.orf.at/profile/konkret/13887640/konkret/14047605/Umstrittene-Desinfektionsmittel/14676751
O-Ton: Florian Moritsch (Apotheker)


KW 14/2020

Wochen_PSP_20200326_bis_20200403_Apotheken_.pdfWochen_PSP_20200326_bis_20200403_Apotheken_.pdf

04.04.2020 | 09:30 Uhr | Radio Oberösterreich - Nachrichten
Warnung vor Corona-Schnelltests
Ärztekammer und Apothekerkammer warnen eindringlich vor Corona-Schnelltests die vereinzelt in Apotheken oder im Internet angeboten werden. Diese Tests seien unsicher. Die Gefahr ein falsches Ergebnis zu bekommen zu groß.
https://radiothek.orf.at/ooe/20200404/OGMO/1585985414000
O-Ton: Thomas Veitschegger (Präsident Apothekerkammer OÖ)

03.04.2020 | 19:00 Uhr | ORF 2 Niederösterreich - Niederösterreich heute
Desinfektionsmittelnachschub aus Österreich
Sehr gefragt war und ist zurzeit Desinfektionsmittel. Lieferungen aus dem Ausland sind ausgeblieben, auch deswegen, weil für die Herstellung der Mittel der benötigte Alkohol gefehlt hat. Immer mehr österreichische Unternehmen reagieren jetzt auf die Engpässe und sorgen selbst für Nachschub - auch solche, die normalerweise ganz andere Produkte herstellen. Mehr als 500 Liter medizinischen Alkohol hat die Destillerie der Familie Farthofer bisher hergestellt. Die neuen Hauptkunden sind Apotheker, die den Alkohol abholen und zu Desinfektionsmittel weiterverarbeiten. Eine andere Größenordnung wird beim AGRANA-Konzern produziert. Normalerweise verkauft er sein Bioethanol aus dem Werk in Pischelsdorf als Beimischung für Benzin. Nach einer Sondergenehmigung des Umweltministeriums darf der hochprozentige Alkohol auch zur Desinfektion eingesetzt werden.
https://tvthek.orf.at/profile/Niederoesterreich-heute/70017/Niederoesterreich-heute/14047085/Betriebe-satteln-auf-Desinfektionsmittel-um/14673958
O-Ton: Florian Göttlinger (Inhaber, Apotheke Aschbach)


01.04.2020 | 16:00 Uhr | ORF 2 - Studio 2 Extra
Tipps für einen gesünderen Arbeitsplatz
Ständiges Sitzen in derselben Position, das helle Licht des Computers, wenig Bewegung - all diese Dinge stehen im Kleingedruckten jedes Bürojobs und mögen nach wenig Anstrengung klingen. Der Körper steckt diese Dinge jedoch nicht ganz so leicht weg und die Folgen sind schmerzhafte Verspannungen, trockene Augen und Verstopfung. Apothekerin Sonja Burghard gibt Tipps gegen Beschwerden durch das Sitzen.
https://tvthek.orf.at/profile/Studio-2/13890037/Studio-2-Extra/14046752/Tipps-fuer-einen-gesuenderen-Arbeitsplatz/14672276
O-Ton: Sonja Burghard (Apothekerin, Studiogast)


31.03.2020 | 13.15 Uhr | ORF 2 - Mittag in Österreich
Andrang in den Apotheken
Lieferschwierigkeiten, erhöhtes Kundenaufkommen und Mitarbeiterschutz stellen Apotheker derzeit vor besondere Herausforderungen.
https://tvthek.orf.at/profile/Mittag-in-Oesterreich/13887636/Mittag-in-Oesterreich/14046620/Andrang-in-den-Apotheken/14671574
O-Ton: Tina Kletter (Apothekerin)

31.03.2020 | 20:00 Uhr | Sat 1 Austria - Puls 24 News
Erste Corona-Schnelltests in Apotheken
Ab heute gibt es in einigen Apotheken Coronavirus-Schnelltests. Dazu wird dem Kunden ein Tropfen Blut abgenommen, der am Test aufgetragen wird. Nach 15 Minuten sieht man dann das Ergebnis. Fällt der Test positiv aus, muss zusätzlich ein Labortest gemacht werden. Der Haken an der Sache: Dieser Coronavirus-Schnelltest kostet bis zu 80 Euro und muss in einer Apotheke oder Arztpraxis durchgeführt werden.

https://www.puls4.com/Puls24/videos/HIGHLIGHTS/Funktioniert-neuer-Schnelltest
O-Ton: Sybille Silmbrod (Rathaus Apotheke Wien)

31.03.2020 | 21:06 Uhr | ORF 2 - Report
Unsichere Schnelltests
Eine zentrale Frage in der Corona-Krise ist wie schnell und wie umfangreich getestet wird, um zu wissen, wie viele Menschen tatsächlich mit COVID-19 infiziert sind. Report-Redakteurin Eva-Maria Kaiser besucht die Rathaus-Apotheke in Wien. Hier sollen demnächst Antikörper-Tests um 80 Euro angeboten werden - ein Schnelltest, der anzeigen soll, um das Immunsystem schon auf das Virus reagiert hat. Die Schnelltests, die auf Antikörper abzielen, sind oft nicht zuverlässig. Laut Pamela Rendi-Wagner habe sie eine gute Kriseninfrastruktur aufgebaut, die ein gutes zentrales Krisenmanagement von Wien aus über die Bundesländer ermögliche. Man habe damals eine Ebola-Handhabung, einen Notfallplan, entwickelt, der klare Guidlines für alle in der operativen Umsetzung befindlichen Personen in Österreich gebe, wie Ärzte, Pflegepersonal und die Amtsärzte, so Rendi-Wagner.
https://tvthek.orf.at/profile/Report/11523134/Report/14046629/Wann-gibt-es-genug-Tests/14671680
O-Ton: Sybille Silmbrod (Apothekerin)


30.03.2020 | 18.05. Uhr | Servus TV - Servus am Abend
Maskenpflicht in Supermärkten
Lokalaugenschein bei INTERSPAR im Europark in Salzburg: Immer mehr Menschen kaufen hier nur noch mit Maske ein, allerdings längst nicht die Mehrheit. Das soll sich jetzt ändern. Per Regierungsbeschluss wird ab Mittwoch in Österreichs Supermärkten die Maskenpflicht eingeführt. Die SPAR-Gruppe hat sich darauf seit Wochen vorbereitet und ist bestens gerüstet. Insgesamt hat SPAR 20 Millionen Masken bestellt. Ein Teil ist schon eingetroffen, einige Millionen Masken sind noch unterwegs. Doch viele Menschen wollen nicht auf die Masken warten. Schon kurz nachdem die Regierung die Mundschutzpflicht verkündet, beginnt der Ansturm auf Apotheken. Doch die haben schon seit Wochen selbst keine Masken.
https://www.servustv.com/videos/aa-22n5k6z5w2112/
O-Ton: Christina Sadlo (Apothekerin in Salzburg)


KW 13/2020

Wochen_PSP_20200312_bis_20200325 Apotheken.pdf

27.03.2020 | 18:05 Uhr | Servus TV - Servus am Abend
Corona-Krise: Apothekerinnen berichten
Die Apotheker und ihre Angestellten gehören zu den Menschen, die seit Beginn der Corona-Krise die Stellung halten. Vor zwei Wochen haben sich viele Österreicher mit Medikamenten vor allem gegen chronische Leiden wie Bluthochdruck buchstäblich eingedeckt. Versorgungsengpässe gibt es trotzdem nicht, aber unseriöse Angebote im Internet werden zunehmend zur gesundheitsgefährdenden Konkurrenz, wie eine Apothekerin aus Kitzbühel erzählt. Beim Online-Kauf bestehe eine Gefahr, weil man manchmal um zu viel Geld etwa kein "echtes" Desinfektionsmittel bekomme, so Apothekerin Christina Kleinlercher von der Rosen-Apotheke.

https://www.servustv.com/videos/aa-22n5jyu451w12/
O-Ton: Gabi Koprowski (Apothekenbesitzerin), Christina Kleinlercher (Apothekerin)

25.03.2020 | 17.30 Uhr | ORF 2 - Studio 2
Wirkstoffe zur Behandlung von Corona-Symptomen
Den Apothekern kommt eine ganz besondere Schlüsselfunktion zu in Zeiten wie diesen. Man hört immer wieder, viele der Corona-Betroffenen erleben einen milden Krankheitsverlauf ähnlich einer Grippe, und müssen sich auch quasi selbst behandeln. Es gibt noch keine spezielle Therapie für eine Erkrankung mit dem Corona-Virus, aber es kommen all die Medikamente zum Einsatz, die von den Erkältungskrankheiten bekannt sind, also Wirkstoffe, die fiebersenkend, entzündungshemmend und auch schmerzstillend wirken. Da stehen eine Vielzahl von Wirkstoffen zur Auswahl. Es gibt ein sehr dichtes Netz an Apotheken in Österreich; eine Nachbarapotheke kann im Notfall die Versorgung der Region einer geschlossenen Apotheke übernehmen. Wenn mehrere Apotheken einmal zusperren müssten, gibt es einen Plan der Österreichischen Apothekerkammer mit Krisenpersonal, das schnell an Ort und Stelle verfügbar sein kann.
O-Ton: Irina Schwabegger-Wager (Apothekerin / live zugeschaltet)

24.03.2020 | 19:30 Uhr | ORF 2 - ZIB 1
Medizinische Versorgung bleibt gesichert
Die Apotheken in Österreich werden weitherhin mit Medikamenten versorgt - seit dem Ansturm vergangene Woche hat sich die Lage wieder weitgehend beruhigt.
https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1/1203/ZIB-1/14045798/Medizinische-Versorgung-bleibt-gesichert/14667780
O-Ton: Stefan Fohner (Löwen-Apotheke)

24.03.2020 | 20:15 Uhr | ORF 2 - Eco Spezial
Systemerhalter - Arbeiten in Zeiten der Corona-Krise
https://tvthek.orf.at/profile/Eco/11523082/Eco-Spezial/14045803/Arbeiten-in-Zeiten-der-Corona-Krise/14667629
Alle Gasthäuser, Lokale, Restaurants sind zu. Alle Kaffeehäuser gesperrt. Hotels und Pensionen ebenso. Anders im Lebensmittelhandel. Da sind die Geschäfte genauso offen wie die Apotheken, Drogerien oder die Banken. In der Corona-Krise stellen plötzlich Berufsgruppen im Mittelpunkt, die sonst unbemerkt bleiben. Die sogenannten Systemerhalterinnen und Systemerhalter, ohne die in Zeiten wie diesen nichts funktionieren würde.
O-Ton: Lisa Schatzmann (Apothekerin)



KW 12/2020

19.03.2020 | 17.30 Uhr | ORF - Studio 2
Applaus für alle Helferinnen und Helfer
https://tvthek.orf.at/profile/Studio-2/13890037/Studio-2/14045257/Applaus-fuer-alle-Helferinnen-und-Helfer/14664772

19.03.2020 | 17.30 Uhr | ORF - Studio 2
Langsame Entspannung in den Apotheken

Für die Apothekerinnen und Apotheker gibt es momentan viel zu tun, allerdings besinnen sich die Kunden schön langsam wieder, dass man von den Dauermedikamenten auch in Corona-Zeiten nicht mehr benötigt als sonst. Auch in den Apotheken wird der erforderliche Mindestabstand eingehalten, um gegenseitige Ansteckung zu vermeiden. Deshalb wird nur eine bestimmte Anzahl von Kunden hereingebeten.
https://tvthek.orf.at/profile/Studio-2/13890037/Studio-2/14045257?meta=suggestion&query=studio&pos=1 
O-Ton: Sonja Burghard (Apothekerin / Studiogast)

18.03.2020 | 18.05 Uhr | Servus TV
Andrang auf Österreichs Apotheken

Die Apotheker sind derzeit eine der Berufsgruppen, die das System am Laufen halten und in den Apotheken ist noch immer sehr viel los. Doppelt so viele Menschen wie sonst, kaufen derzeit in den Apotheken ein, hamstern Medikamente und sogar Fieberthermometer. Viele Angestellte sind schon völlig überlastet, in Salzburg gibt es deshalb jetzt Schichtbetrieb und besondere Sicherheitsvorkehrungen.
https://www.servustv.com/videos/aa-22n5cndvd2112/

17.03.2020 | 17.30 Uhr | ORF 2 - Studio2
Apothekerin über ihre Arbeit

Eine Berufsgruppe, die für die Versorgung der Bevölkerung in gesundheitlichen Belangen unentbehrlich ist, sind die Apothekerinnen und Apotheker. Sie haben nach wie vor zu den regulären Zeiten geöffnet. Auch Nacht- und Wochenendöffnungszeiten bleiben aufrecht. Eine, die im Moment rund um die Uhr im Einsatz ist, ist Mag.pharm. Sonja Burghard.
https://tvthek.orf.at/profile/Studio-2/13890037/Studio-2/14045007/Apothekerin-ueber-ihre-Arbeit/14663455
O-Ton: Sonja Burghard (Apothekerin / Studiogast)

17.03.2020 | 18:00 Uhr | ORF 2 - Studio2
Lokalaugenschein in den Apotheken

Momentan glaubt man, dass sich tausende vor den Apotheken reihen - so ist es aber nicht. Es ist alles sehr kontrolliert und die Apothekerinnen und Apotheker in Österreich leisten Enormes. Bei einem Lokalaugenschein zeigt sich, wie die Stimmung rund um die Apotheken ist. Derzeit suchen im Durchschnitt pro Tag 700.000 Menschen die Apotheke auf, normalerweise sind es 400.000. Apothekerin Mag.pharm Sonja Burghard erzählt von ihrem momentanen Arbeitsalltag. Sie betont auch noch einmal, dass es keinen Versorgungsengpass von Medikamenten gibt.
https://tvthek.orf.at/profile/Studio-2/13890037/Studio-2/14045007/Lokalaugenschein-in-den-Apotheken/14663454
O-Ton: Sonja Burghard (Apothekerin / Studiogast)

17.03.2020 | 19:00 Uhr | ORF 2 - Salzburg heute
Ansturm auf Apotheken hat nachgelassen

In Bad Hofgastein wurde die erste Apotheke geschlossen. Der Apotheker wurde positiv auf Corona getestet. Jetzt arbeitet die Apothekerkammer an einer Lösung. Der Ansturm von Kunden auf Apotheken generell hat inzwischen wieder nachgelassen. Bisher funktioniere die Versorgung in den Apotheken. Medikamentenengpässe gäbe es nur bei Medikamenten, bei denen es zu Vorratskäufen komme, erklärt Bernhard Telsnig von der Nautilus Apotheke.
https://tvthek.orf.at/profile/Salzburg-heute/70019/Salzburg-heute/14045092/Ansturm-auf-Apotheken-hat-nachgelassen/14663693
O-Ton: Mag. Kornelia Seiwald

17.03.2020 | 19.00 Uhr | ORF 2 - Salzburg heute
Versorgung von Apotheken

Die Firma Jacoby Pharma in Hallein beliefert Hunderte Apotheken. Der Miteigentümer und Geschäftsführer Peter Unterkofler erklärt im Interview, wie gut die Lieferketten garantiert sind und wie die Versorgung abgesichert ist.
https://tvthek.orf.at/profile/Salzburg-heute/70019/Salzburg-heute/14045092/Versorgung-von-Apotheken/14663694

17.03.2020 | 19.20 Uhr | ORF 2 Salzburg
Hygienemaßnahmen gegen Corona-Virus
Um die Ausbreitung des Corona-Virus eindämmen zu können, sind strenge Verhaltensregeln, wie zum Beispiel ein bis zwei Meter Abstand halten sehr wichtig. Außerdem strenge Hygienemaßnahmen. Apothekerin Kornelia Seiwald erklärt warum.
https://tvthek.orf.at/profile/Gesund-in-Salzburg/8850612/Gesund-in-Salzburg/14045104

17.03.2020 | 19.30 Uhr | ORF 2 - ZIB1
Viel Andrang in Apotheken

In Österreich garantiert die Apothekerkammer die Verfügbarkeit aller Medikamente. Dennoch suchen derzeit sehr viele Menschen die Apotheken auf.
https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1/1203/ZIB-1/14045018/Ansturm-auf-Apotheken/14663623
O-Ton: Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr

17.03.2020 | 19.30 Uhr | ORF 2 - ZIB1
Rezepte online

Die Gefahr, sich im Wartezimmer eines Arztes mit dem Coronavirus zu infizieren, soll reduziert werden, indem Rezepte telefonisch oder elektronisch bei den Ärzten bestellt werden. Im Laufe der Woche soll das für alle möglich sein.
https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1/1203/ZIB-1/14045018/Rezepte-online/14663624

17.03.2020 | 22.00 Uhr | ORF 2 - ZIB2
"Stresstest"

Am Wiener AKH ist ein zweiter Anästhesist positiv auf Corona getestet worden. Er war gemeinsam mit einer mittlerweile erkrankten Kollegin letzte Woche auf einen Ärztekongress in Zürs. Jetzt werden alle Kontaktpersonen im Spital ebenfalls getestet. Die Situation in den Krankenhäusern ist heikel. In mehreren Spitälern mussten bereits Abteilungen geschlossen werden.
https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-2/1211/ZIB-2/14045038/Einige-Aerzte-mit-Coronavirus-infiziert/14663844
O-Ton: Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr

11.03.2020 | 18.00 Uhr | ORF 2 - Studio 2
Corona-Virus: Immunsystem stärken
Zu dem Team der Lebensretter gehören zurzeit auch alle Apothekerinnen und Apotheker, besonders in diesen herausfordernden Zeiten. Medikamente gegen das Corona-Virus gibt es Momentan noch keine, allerdings gibt es Möglichkeiten, das Immunsystem zu stärken. Bei der täglichen Ernährung sollte man auf die ausreichende Zufuhr von Vitaminen achten. Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin C, Vitamin D und auch Zink können das Immunsystem unterstützen. In den Apotheken wird momentan auch häufig nach der richtigen Händedesinfektion gefragt.
O-Ton: Sonja Burghard (Apothekerin / Studiogast)